Am Freitag, 23. August 2019 bestritt Regula Jussel, Aktivmitglied und treue Uniform-Verantwortliche der Polizeimusik Zürich-Stadt ihren letzten Arbeitstag im Bekleidungsdienst der Stadtpolizei Zürich
Dazu lud sie am Nachmittag diverse Wegbegleiterinnen und -begleiter zu einem Apéro ein. Auch die Polizeimusik erhielt eine Anfrage, ob sie ein kleines Ständchen geben könnte.

Dieser Einladung kamen die Musikantinnen und Musikanten natürlich sehr gerne nach, hat sich doch Regula Jussel über manche Jahre um sämtliche Belange der Uniform der Polizeimusik in aufopfernder Art und Weise gekümmert. Immer war sie da, wenn man sie brauchte und sie hatte ein grosses Interesse am optisch korrekten Erscheinungsbild der Uniformträgerinnen und Uniformträger. Selbstverständlich hat Regula daher
ein Abschiedsständchen mehr als verdient.

Nick Schmid, der Chef Ausrüstung der Stadtpolizei Zürich, würdigte in der Hauszeitung der Stadtpolizei, «StapoInfo», die mehr als 25-jährige Arbeitstätigkeit von Regula Jussel für die Stadtpolizei Zürich. Verdankens werter Weise erhielten wir die Erlaubnis vom Verfasser, diese Laudatio auch in den Herold News zu publizieren:

«Liebe Regula, im Alter von 63 Jahren machst du nach über 25 Jahren im Dienst der Stadtpolizei Zürich per 31. August 2019 von der Möglichkeit des vorzeitigen Altersrücktritts Gebrauch.

Nach einer Lehre als Konfektionsschneiderin und einigen kleineren Arbeitsstationen führte Regula Jussels Weg ins Zeughaus in Zürich, wo sie 11 Jahre Erfahrung im Bereich Uniformen sammelte und als erste Frau in der Schweiz auch an militärischen Inspektionen eingesetzt wurde. Regula war von Uniformen begeistert und leistete auch Militärdienst bis zum Grad des Oberleutnants. Anfang der 90er-Jahre änderte sich vieles beim Militär und Regula stiess auf ein Inserat der Stapo Zürich.

Am 1. Januar 1994 trat sie als Verwaltungsbeamtin in den damaligen Bekleidungsdienst ein und wurde bereits nach anderthalb Jahren zur Stv Chefin befördert. In ihrer 25-jährigen Dienstzeit erlebte sie viele Veränderungen im Ausrüstungsbereich. Ein Meilenstein war die Einführung der Dienstbekleidung in den Jahren 2000 bis 2002 (DBK2000).

Fast gleichzeitig kam das zusätzliche Ausrüsten der Gemeindepolizeien (bis in Wallis) dazu, was eine grosse Mehrarbeit brachte. Regula verfügt über ein ausgeprägtes Fachwissen, arbeitet äusserst sorgfältig und löst Probleme kompetent. Sie pflegte stets ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten, Mitarbeitenden und zur Polizeimannschaft. Der Bekleidungsdienst war deshalb auch für viele immer eine begehrte Anlaufstelle. Die Umstellung auf eine moderne Lagerverwaltung war ebenfalls ein grosser Schritt für Regula. Seither hat sie mit ihrem Team jährlich über 10‘000 Lieferaufträge erledigt.

Regula, als Mitglied der Polizeimusik Zürich-Stadt durftest du deine Leidenschaft für schöne Uniformen voll ausleben. Ein letztes Highlight war die Einführung der neuen Musikuniform. Dank deinem starken persönlichen Engagement ist es gelungen, die Musikantinnen und Musikanten gerade noch rechtzeitig einzukleiden vor dem grossen Auftritt in Chicago. In deiner Freizeit bist du seit Jahren im Damenturnverein sehr stark engagiert und führst den Verein als (Ehren)Präsidentin. Auch das Jassen, Reisen und Gärtnern sind zu deinen Hobbies geworden.

Wir danken dir, liebe Regula, für deinen langjährigen und treuen Einsatz für die Stadtpolizei und die Polizeimusik Zürich-Stadt. Ich bin sicher, dass du für den kommenden Lebensabschnitt ganz viele Ideen hast, die du umsetzten wirst. Dein Partner wird sich freuen, mehr Zeit mit dir verbringen zu dürfen und ich wünsche dir für deine Zukunft viel Gefreutes und beste Gesundheit.»

Nick Schmid, Chef Ausrüstung, Stadtpolizei Zürich

Ein Ständchen für  Regula Jussel

Als Vertreterin des Vorstandes überreicht Petra Glauser Regula den Dank der Polizeimusik.